Schnee!

Einen Tag im Jahr Winter –  mit schwungvollem Rutschen brachte mein braves Auto seine Nase in Fahrtrichtung, entschlossen drehten die Reifen durch, um am schaufelnden Nachbarn vorbei Fahrt zu gewinnen. Diese Straße am äußersten Rand einer Pfälzer Kleinstadt findet wenig Beachtung bei Räumfahrzeugen.

Zur größeren Straße führt ein Hang, der wird immer geräumt und bleibt schlitterig genug. Zeit für die Stotterbremse, unten wartete einer. Immerhin entschied der, rechts abzubiegen und uns die rutschige Kreuzung zu überlassen. Das Abbiegen klappte.

Paar Häuser bergab musste ich schlitternd bremsen, weil ein Schneeflug aus der Seitenstraße kam und in eleganter Kurve bergauf fuhr. Dunst und Schnee. Außer Weiterfahren ging nichts, denn ich hätte parken und zurücklaufen müssen, und dazu wäre ein Platz am Straßenrand nötig gewesen. Der war aber voll Schnee. Außerdem wartete mein Leistungskurs auf die letzte Unterrichtsstunden vor dem Abi.

Motorisiertes Wandern – die 55 Minuten Fahrtzeit für die paar Kilometer zur Arbeit boten ausgiebig Gelegenheit, das üppige Weiß auf Bäumen, Wiesen und Hausdächern zu bewundern. Das Weiß auf der Straße beeindruckte auch. Auf halber Strecke ein Miniauto quadratisch quer im Graben, auf halber Höhe des Hangs. Zum Glück waren die meisten schlauer gewesen, die Straße war leer.

Auf den letzten paar Dutzend Metern, oben am letzten steilen Hang fuhren sie gerade los: Mehrere Schulbusse waren mit gleicher Verspätung angekommen und im Begriff, den Parkplatz zu verlassen – uns entgegen. Wobei der erste Bus den Eindruck vermittelte, er würde zögern. Zu groß war er trotzdem. Ein schwungvoller Rutscher brachte uns in die Nebenstraße, wo jemand geschippt hatte. Der Rest war Fußmarsch.

schnee-2-2017

Advertisements

5 Comments

  1. Ich bin froh, dass wir viel weniger hatten. Aber heute Nacht soll mehr kommen. Hoffentlich nicht soo viel mehr …
    (Es schaut schön aus, aber wenn man ein langgezogenes Grundstück mit zwei angrenzenden Straßen hat, wird das Schneeschippen zur ewigen Qual …)

    Gefällt 1 Person

      1. Bei uns stürmt es seit vergangener Nacht, lässt aber jetzt hoffentlich nach. Geschneit und geregnet hat es auch, Zilli hält es draußen grad nicht lang aus … Liegengeblieben ist der Schnee aber nicht, dafür ist und war es mit ein paar Grad über Null wohl zu warm (bin nicht unfroh darüber).

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s