Nils Hirseland – Vorstoß des Quarteriums

Den Roman aus dem Quarterium-Zyklus der Fan-Serie DORGON kann man hier herunterladen: http://www.dorgon.net/quarterium/heft-077/. Er handelt vor allem vom militärischen Konflikt, den der Einmarsch des Quarteriums bewirkte, von der mörderischen „Artenbestandsregulierung“ und von einer tiefen Zuneigung inmitten all des Entsetzlichen.

Nach dem Sieg auf Som-Ussad hat sich das Quarterium auf dem Planeten eingerichtet. Kommandeur wird der CIP-General-Marschall Stevan da Reych. Der Arkonide ist kein Militär, sondern soll  »Ordnung« in die neu besetzten Gebiete bringen, sprich: die »Artenbestandsregulierung« voranbringen – also das Auslöschen eines Großteils der einheimischen, nichtmenschlichen Bevölkerung in Siom Som. Sein emsiger und schmieriger Adjutant Erich Village unterstützt ihn. Mit Generalmarschall Toran Ebur und Jenmuhs bildet da Reych eine unheilige Allianz.

Glaus Siebenpack ist ein Soldat der XXXII. Shift-Division, die für ihren Einsatz gedrillt wird. Oberst Linker hasst den Unteroffizier und hat ihn erbarmungslos auf dem Kieker. Seine Freunde Ash Berger und Gert Wissmer können Siebenpack, der unter der permanenten Schikane bereits mit dem Leben abgeschlossen hat, nicht nicht viel helfen.

Auf Som-Ussad arbeitet die Terranerin Myrielle Gatto als Assistentin für Village. Pech, wenig Durchsetzungsvermögen und Unsicherheit haben die sensible Frau auf ein Abstellgleis gebracht. Weil Myrielle an ihrem Arbeitsplatz einschläft, verpasst den Dienstschluss und wacht von den Stimmen da Reychs, Villages und Despairs auf. Der Silberne Ritter ist von der tapsig und ungeschickt auftretenden Frau angetan. Als der schmierige Gos’Shekur Uwahn Jenmuhs sie belästigen will, schreitet Despair mit seiner furchteinflößenden Art ein, um ihre Ehre zu wahren.

Myrielle ist froh darum – doch gleich darauf geht die Neugier mit ihr durch. Der Begriff »Artenbestandsregulierung« fällt ihr auf. Sie errät das Passwort von Erich Village und greift auf ein Memo zu, das sie völlig schockiert: Sie erkennt, dass sich hinter der ABR die systematische Planung zur Vernichtung zahlloser Lebewesen aus den estartischen Galaxien und für Gen-Experimente an den Somern auf Som-Ussad versteckt. Gleich in dieser Nacht kriecht sie sich durch einen Luftschacht zum Labor. Sie beobachtet einen mörderischen Versuch, dem Jenmuhs als Zuschauer beiwohnt, und kommt in Kontakt mit der Strahlung.

Cauthon Despairs Konflikt zwischen menschlicher Anständigkeit und der Treue zu seinem Herrn geht weiter. Er sinniert über die Artenbestandsregulierung und seine Kollegen. Als er Schreie hört, begibt er sich ins Gemach des Gos’Shekur und überrascht ihn, wie er die entführte Zechonin Anica misshandelt. Despair ist angewidert. Doch als er dazwischengehen will, bekommt eine telepathische Nachricht von MODROR: Er solle nicht zu gefühlsduselig sein. Vor Anicas entsetzen Augen geht er.

Am nächsten Tag trifft Despair Myrielle Gatto wieder und versteht sich gut mit der verplant wirkenden Schönheit. Doch Myrielle steht noch ganz unter den schockierenden Eindrücken der Nacht, verhält sich fahrig und stellt Despair unangenehme Fragen. Der silberne Ritter ist gezwungen, ihr zu drohen.

Nachts schleicht sich ein Pantherwesen namens Parder, ein Telekinet und Teleporter, in Jenmuhs Privatquartier. Despair beobachtet das Wesen, welches Anica zur Flucht verhelfen will, was Jenmuhs vereitelt. Der Parder flieht. Der Wissenschaftler Tersol denkt, der Parder durch die Gen-Experimente entstanden ist. Despair, Stevan da Reych und Jenmuhs wollen den Parder mit einer Para-Falle jagen.

Despair bemerkt, dass Myrielle Gatto immer noch abgelenkt, fahrig und seltsam erschöpft wirkt. Doch sie provoziert Despair mit ihrer Kritik am Quarterium, an Jenmuhs, da Reych, an der ABR. Zwischen den beiden knistert es. Myrielle glaubt, dass er nicht so ein Monster ist wie Jenmuhs. Das imponiert Despair. Leider wird er zu Generaloberst Alcanar Benington gerufen.

Obwohl ihr Gesundheitszustand sich stetig verschlechtert, begleitetet Myrielle Erich Village zu einer Station der estartischen Föderation auf dem Planeten Beschryr. Der wird anggriffen: Die EL CID und die ARKON leiten den Angriff von insgesamt 45 Supremo-Schlachtschiffen. Der Widerstand auf Beschryr wird von der USO unter dem Kommando des Terraners Jan Scorbit geleitet. Es entbrennt eine planetenumfassende Schlacht, bei der das Quarterium die Oberhand gewinnt. Währenddessen kommt es zu Differenzen zwischen der USO, den Rebellen und den Pterus, die eine härtere Kriegsart wünschen.

Auf der EL CID trifft Myrielle Gatto auf die gequälte und entstellte Anica. Es kommt zum Streit mit Jenmuhs. Wieder geht Despair dazwischen und erklärt, Gatto stehe unter seinem persönlichen Schutz. Jenmuhs  beauftragt Village, die beiden Frauen aus dem Weg zu räumen.

Hiermit geht der Roman in eine reine Kriegshandlung über. Die XXXII. Shift-Division ist mitten im Kampfgeschehen und bombardiert feindliche Stellungen. Ash Berger, Glaus Siebenpack und Roppert Nakkhole stürzen ab und müssen sich auf dem Feld durchkämpfen.

Die Verluste an Soldaten und Gerät sind auf beiden Seiten hoch. Scorbit und der Dorgone Torrinos wollen die Zivilbevölkerung schonen und sich sogar zurückziehen. Der Pterus Rachorn, Anführer der estartischen Soldaten auf Beschryr, ist dagegen. Doch die Alliierten wollen sich erst einmal ruhig verhalten. Freiwillige Bürger spionieren die Quarterialen aus, die den ländlichen Planeten mit vielen Farmen und Bauernhöfen systematisch absuchen werden.

Am 27. Oktober 1305 NGZ fällt die Hauptstadt Kamran. Uwahn Jenmuhs hält eine Rede voller Lügen und Beschwichtigungen. Doch der Widerstand auf Beschryr lässt durch das besonnene Vorgehen nach, was Terroranschläge und Vergeltungsmaßnahmen in Grenzen hält. Village erfüllt Jenmuhs Auftrag: er lockt Myrielle Gatto und Anica in eine Falle. Ihr Gleiter stürzt ab.

Despair ist zutiefst getroffen von Myrielle Gattos Tod. Jenmuhs, Da Reych und Village stellen den Vorfall als Anschlag der Bürger von Beschryr da. Voller Zorn ordnet Despair Vergeltung an. Dabei kommt es zu Komplikationen auf einer Farm, deren Bewohner durch die Quarterialen misshandelt werden: Ein Soldat wird von dem Bauernsohn, der zum Widerstand gehört, erstochen. Ash Berger und Glaus Siebenpack decken den jungen Somer. Allerdings hält der Junge dem Verhör nicht lange stand.

Derweil wird die Station der Alliierten angegriffen. Während Rachorn einen aussichtslosen Angriff anordnet und unterliegt, ziehen sich die Soldaten der USO und der Saggittonen von Beschryr zurück. Die Schlacht ist entschieden und Cauthon Despair hat seine neu gefundene Liebe verloren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s