Esperanto aus dem Perryversum

Beim Ausräumen meines Arbeitszimmers nach 16 Jahren des Reinstopfens habe ich schon viele vergessene Bücher gefunden – irgendwann mitgenommen, lese ich später, muss ich unbedingt im Blick behalten, aus dem Elternhaus mitgenommen, aus dem Antiquariat, oh das ist aber ein gutes Buch dort in der Kiste, von den Kids gekauft und dann bei mir abgeladen.

Die werden jetzt alle mit aromatisierten Babywischtüchern geschrubbt und neu sortiert. Das Projekt beschäftigt mich seit Monaten, mein Arbeitszimmer erstrahlt schon seit einiger Zeit in völlig neuem Glanz, der sich Regal um Regal ausbreitet, und ich glaube tatsächlich, dass in den Ecken, in die ich nicht gucken mag, noch höchstens tausend Bücher schlummern. Eins davon entpuppte sich heute als Lehrwerk des Esperanto.

Der großformatige, liebevoll ausgestattete Hardcover-Band „ESPERANTO POR MONDCIVITANOJ“, erschien 1992 und enthält einen Esperanto-Kurs von Dietrich M. Weidmann. Es gibt wohl auch Taschenbuchausgaben und der Band ist mehr oder minder vergriffen, das Jagen des Großformats lohnt sich jedoch sicherlich, einfach weil es schön ist.

Das Titelbild wirkt surreal, erinnerte mich an William Blakes Visionen, ergänzt um eine geometrisch reduzierte Hintergrundgestaltung, so dass ich beim Säubern eher an ein Werk der Phantastik dachte oder eins über Bildende Kunst, von ersteren habe ich leicht mal was mitgenommen, von zweiteren hatte mein Vater eine hübsche kleine Sammlung. Der Untertitel „Einführung in die Lingvo Internacia“ klang phantasievoll genug …

Weidmann: Esperanto por Mondcivitanoj, Titelbild

Umso erstaunter war ich, tatsächlich ein Lehrbuch des Esperanto durchzublättern. Ich mag eher historische Sprachwissenschaft, Morphologie und so, die programmatische Ahistorizität des Esperanto sprach mich nie an, wobei unter den Büchersendungen, die uns damals in den 80ern die DDR-Verwandtschaft als Gegengabe zum obligatorischen Weihnachtspäckchen mit Kaffee und Pfirschdosen zukommen ließ, auch Wörterbücher waren, und eins war Esperanto, mit irgendeinem Kurs dabei. Aber wozu? Lieber eine echte Sprache lernen.

Dieses Lehrbuch ist aber ein anderes Kaliber. Zum Alleinlernen ist es nicht, es enthält Adressen, weist aber einen systematischen Aufbau auf und kleine Wörterverzeichnisse Esperanto-Deutsch und Deutsch-Esperanto. Deswegen gibt es durchaus einen Überblick.

Es ist geradezu schockierend, wie schnell einzelne Begriffe ins Gedächtnis rutschen, ist diese Kunstsprache doch eine Art „Best of“ mehrerer wichtiger Sprachen, mit stark reduzierter Grammatik. Jeder soll Esperanto lernen und dann mit den anderen reden können, mit allen anderen, und dann soll es keinen Streit mehr geben und keine Kriege, denn wer reden kann, schießt nicht aufeinander nicht wahr?

Erst gibt es Einleitungskapitel mit praktischen kleinen Sätzen zur Kommunikation. Dann leitet eine kleine Story durch die Kapitel. Carlo und Karoline besuchen Peter, der ein Raumschiff hat, und so geht es nicht nur um den Weltfrieden und die Geschichte des Esperanto, das zum Weltfrieden beiträgt, sondern auch um fremde Planeten. Einer davon ist Arkon.

Weidmann: Esperanto por Mondcivitanoj, S.15, obere Hälfte

Auf der Seite 15 stellt sich das Interkosmo des Perryversums (der Welt der PERRY RHODAN-Serie) als Ursprung des Esperanto heraus. Zum Gedanken der geeinten Menschheit passt das natürlich hervorragend.

Weidmann: Esperanto por Mondcivitanoj, S.15, untere Hälfte

Ich glaube nicht, dass ich je Esperanto lerne, aber in diese Publikation werde ich mich sicher noch vertiefen – jede Seite ist schön, mit kleinen, witzigen Zeichnungen, die mit dem Text eine harmonische Einheit eingehen und zugleich ein Eigenleben aufweisen.

Ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern, wo ich das Buch herhabe, was auf das schnelle Mitnehmen in einem Antiquariat hinweist, aber nun ja, ich freue mich über diesen Bewohner im mittleren der der großen Holzregale, der Inhalt ich aktuell etwa zur Hälfte gebändigt habe … vielleicht stelle ich ihn tatsächlich zum dicken Blake-Bildband.

Noch mal die Daten: Dietrich M. Weidmann: ESPERANTO POR ONDCIVITANOJ. Einführung in die Lingvo Internacia, Mondo-Servo: Schaffhausen und Zürich, 1992, ISBN 3-909-140-01-7, antiquarisch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s