Corona-Magazine 02/ 2018

Wie immer ist es ein bisschen Urlaub: Das neue »Corona-Magazine« ist erschienen, und diese Ausgabe gefällt mir besonders gut. 

Sie beginnt mit gleich zwei Spotlights: Uwe Anton beschäftigt sich mit der auf Amazon Prime zugänglichen Serie »Electric Dreams – 10 neue Geschichten von Philip K. Dick?«. Mein Lieblingsthema, den Wirklichkeitszerfall, behandelt er nicht, bespricht eher von der Warte der Authentizität her. Wie im von ihm herausgegebenen   »Willkommen in der Wirklichkeit« lautet seine Hauptfrage, ob die Serie den Geist Philip K. Dicks atmet, ob sie authentisch ist.

Meiner Kolumne zur PERRY RHODAN Erstauflage merkt man diesmal deutlich an, dass ich mich über die auf dem Geisterspiegel erscheinende Interviewreihe zu ihrer Miniserie OLYMP viel mit Susan Schwartz beschäftige: Die Erweiterung um ihren NEO-Roman, ihre Anwesenheit auf der von den Herausgebern des Corona-Magazine veranstalteten PHANTASTIKA und sonstige Aktivitäten wäre ohne den Kontakt mit dieser überaus lebhaften Frau sicher nicht in dieser Form zustande gekommen. 

Mein Interview mit Roman Schleifer ist letztlich ein Spin-Off unserer PERRY RHODAN-Fanserie DORGON. Während wir im Rahmen der Special Edition meist mit altem Textbestand arbeiten, wurde die Arbeit an Schleifers Band 101 ein sehr intensives aktives Lektorat, das den geplanten Veröffentlichungstermin ins Reich der Illusionen verschob, aber den Roman – der nun hoffentlich bald erscheint – stärker in die Kontinuität von DORGON einband. Wir hatten, bei all den vielen gemeinsamen Bekannten, nie miteinander zu tun gehabt. Das ergab unheimlich viel Gesprächsstoff.

Gespräche mache ich fast immer schriftlich. Das Corona-Magazine, dessen Grenze bekanntermaßen nur der Himmel ist, gab uns den Platz für ein sehr ausführliches Interview: In ihm stellt der Wiener seine Mitarbeit an den Miniserien STARDUST und TERMINUS dar und spricht über seinen DORGON-Thriller »Schwarze Seele«, den Austria-Con, PROC und andere Aspekte des PERRY-Fandoms. 

Uwe Antons Comic-Kolumne titelt »Superhelden-Nostalgie«. Es geht tief in die Historie der Marvel-Comics. Tatsächlich wurde ich seinerzeit aufs Corona-Magazine aufmerksam, weil er mich im Rahmen dieses nach Jahr und Tag immer noch unveröffentlichten Interviews für die SOL über seine Aktivitäten neben PERRY RHODAN auf seine Comic-Kolumne aufmerksam machte. Damals hätte ich nicht zu träumen gewagt, wie viel ich über Comics nicht weiß.

Wie immer schreibt Thorsten Walch über Star Trek, er gibt einen Nachruf auf die Science-Fiction-Autorin Ursula K. Le Guin und viele andere interessante Artikel über aktuelle Kinofilme und Serien, dazu wissenschaftliche Artikel über Raumfahrt. »Unser Mann im All« ist der Astronaut Thomas Reiter. 

Zur Lektüre von Kurzgeschichten muss ich mich in der Regel zwingen. »Der Nebenbuhler«, die bitterböse Geschichte um einen Besitzergreifenden von Achim Mechler, finde ich aber richtig schön.

Das Corona-Magazine ist ein aus freiwilligen Beiträgen zusammengestelltes Fanzine, das umsonst erscheint. Man bekommt das E-Book unter anderem auf Amazon und als PDF/ EPUB beim Verlag in Farbe und Bunt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s