PERRY RHODAN im Corona Magazine (April)

Der Eintrag auf der Verlagsseite ist umfangreich und behandelt auch meine Kolumne, in der es diesmal um den »Untergang der Sternengruft«, geht, also das Zyklusfinale. Mit Uwe Anton arbeite ich übrigens auch grad an einem Interview für die SOL 87.

Dn Eintrag habe ich übernommen von http://www.perry-rhodan.net/newsreader/items/perry-rhodan-autoren-schreiben-fuer-das-corona-magazin.html.

PERRY RHODAN-Autoren schreiben für das »Corona-Magazine«

19.04.2017 08:00

Das kostenlose E-Book-Magazin präsentiert im April wieder lesenswerte Beiträge

Das »Corona« ist ein Science-Fiction- und Fantasy-Magazin, das dieser Tage seinen zwanzigsten Geburtstag feiern kann. Seit dem Herbst 2014 wird es vom Verlag in Farbe und Bunt veröffentlicht – als kostenlos erhältliches E-Book, das man in allen relevanten Shops herunterladen kann.

In der PERRY RHODAN-Kolumne geht es um den »Untergang der Sternengruft«. Einem Rückblick auf den Zyklus folgt ein Autorenbeitrag von Michelle Stern, in dem sie erklärt, was eine Materiesenke eigentlich ist und welche Stellung sie im Zwiebelschalenmodell hat. Die eigentliche Rezension konzentriert sich auf den Doppelband zum Zyklusfinale, »Das unantastbare Territorium« und »Sternengruft«.

In seinem Autorenbeitrag erläutert Uwe Anton, wieso Guckys Opfertod überhaupt in dieser Weise aufgebaut wurde, und beleuchtet die Kriterien, nach denen nicht Gucky, sondern Gholdorodyn zum Schlussstein wurde. Die Besprechung geht auf die Persönlichkeit Perry Rhodans ein, der mit dem Ende Orpleyds wieder zu sich selbst findet. Selbstverständlich dürfen einige Worte zum Jubiläumsband 2900 von Verena Themsen nicht fehlen.

In seiner Comic-Kolumne widmet sich der PERRY-RHODAN-Autor Uwe Anton diesmal Bernie Wrightson, der das Thema Gothic zur Comic-Kunstform erhoben  hat. Uwe Antons sehr ausführlicher »Nachruf« behandelt Leben und Werk des Comic-Zeichners.

Weitere Themen sind Hintergründe und übersetzungstechnische Erläuterungen zur »Sendung mit der Maus«, deren Vorspann am 26. März in echtem Klingonisch gesendet wurde. »Am Set von Heilstätten – Gruselchallenge aus Deutschland« berichtet vom Dreh des ersten deutschen Social-Media-Horrorfilm, und  der fünfte Teil von »Lovecrafts kosmisches Grauen« widmet sich dem »Dunwich Horror«.Wie immer gibt es viel zu »Star Wars« und »Star Trek«; dazu kommen zahlreiche Kritiken aktueller Filme.

Wissenschaftliche Artikel behandeln das Funktionsprinzip des Flüssigsalzreaktors, Weltraumtouristen, ein Transportsystem zum Mond, Astronautinnen, Oberflächenveränderungen auf Kometen und die Aufnahmen des Mars-Rovers Curiosity. »Phantastische Spiele: Star Wars: Destiny« erläutert die umfangreichen Spielmöglichkeiten des neuen Sammelkartenspiels.

Informationen zum Magazin gibt es jeweils auf der Website des Magazins. Aber am einfachsten ist es sicher, sich ein Exemplar kostenfrei auf den E-Book-Reader zu laden – unter anderem über Amazon. Auf der Website des Verlags in Farbe und Bunt kann man das Corona Magazine ebenfalls erhalten, hier sogar zudem als PDF.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s