Das WELTRAUMBABY – L’ENFANT STELLAIRE (PR 907) von Marianne Sydow (Teil 1) – Thema und Schwerpunkte

Mit dem Sternenkind, dem »Weltraumbaby«, begann Marianne Sydow die Geschichte der Buhrlos. Das sind unter den Mutationen des Generationenschiffs SOL jene Kinder, die sich dank ihrer besonderen Haut ohne Schutz im Weltraum bewegen können: kosmische Menschen, Weltraummenschen. Das Original erschien als PR 907 am 9. Januar 1979, die französische Ausgabe im Dezember 2013 bei Pocket. Es handelt sich um LAIRE (tome 306) und L’ENFANT ET LES LOOWERS (tome 307). Der Übersetzer ist Claude Lamy.

Inhaltlich geht es in diesem Roman um die letzten Tage vor dem Aufbruch der SOL in die Selbstbestimmung. Thematisch entwickelt sich zwischen den aufbegehrenden Solgeborenen und der Vaterfigur Perry Rhodan ein Generationenkonflikt mit der üblichen Lösung, nämlich Konflikt, Trennung, Auszug und Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Es geht um Abschied und Neubeginn, Distanz und Veränderung, unreifes Aufbegehren und den Aufbruch ins Unbekannte, und schließlich um die Geburt des Neuen, des wahren kosmischen Menschen, versinnbildlicht im Weltraumbaby, dem ersten Buhrlo.

Rhodan ist die Autorität, die Vaterfigur, deren Zugriff verhandelt wird. Nicht der biologische Vater natürlich, wie früher beim aufbegehrenden Roi Danton, aber immerhin ein vorbildlich autonomer Geburtshelfer und einer, welcher der Idee des Weltraummenschen den kosmischen Sinnzusammenhang verleiht. Der wird sachte in den gewohnten Sinnzusammenhang des Lesers eingebettet. Es geht um Erlösung und Neubeginn: Weihnachten.

Die französische Ausgabe steht im Mittelpunkt meiner Untersuchung, da eine Übersetzung unweigerlich die das Original verändert. Die behutsame Modernisierung in der Übersetzung Claude Lamys bringt meines Erachtens gewisse Aspekte des Textes besser raus als dies auf Deutsch möglich wäre. Das finde ich interessant, weil die Veränderungen eigentlich minimal sind. Zugleich kommt natürlich zum Tragen, dass man den deutschen Text gründlicher liest, wenn man ihn mit der Übersetzung vergleicht, und dadurch besser würdigen kann.

Meine Untersuchung hat folgende Schwerpunkte: Aus Interesse für die Nachbildung von Neologismen für Fantasietechnik und andere serien- und genrespezifische Ausdrücke sowie für Verschiebungen in Charakterisierung und Erzählhaltung beim Übergang von einer Sprache zur anderen, die beispielsweise bei der Darstellung von Gefühlen zum Tragen kommen, untersuche ich entsprechende Formulierungen im Vergleich und bette sie in den Textzusammenhang ein. Wobei ich auch Ausdrücke mitnehme, die ich schön finde und die hilfreich sein könnten für jeden, der sich aufmacht, in die französische Ausgabe von Perry Rhodan einzusteigen, weil sich doch einiges an Vokabular von Roman zu Roman wiederholt.

Marianne Sydows Satzbau verträgt sich anscheinend gut mit dem Französischen, denn abgesehen von paar kleineren Anpassungen kann man die Übersetzung und den Silberband eins zu eins lesen wie bei kaum einem Autor sonst. Dieser Aufsatz erschien in der SOL 81. Wir haben dort versäumt, Unterüberschriften zu setzen. Ich habe das hier nachgeholt und die Untersuchung noch mal ganz leicht ganz leicht überarbeitet.

Zugleich spiegeln die Unterüberschriften eine thematische Progression im Aufbau des Romans, welche der eigentlichen Handlung Struktur gibt und sie dadurch wesentlich konturiert: Es geht um die Einführung ins Problem, um die Vorbereitung des Übergabeprojekts, die Konflikte, die in ihrer Art Vater-Kind-Konflikte sind bis hin zur Eskalation und zuletzt das Zusammenkommen von Vaterfigur und Mutterfigur. Mit der Geburt beginnt ein neues Leben.

Zum Biographischen möchte ich folgende Quellen empfehlen, die auch meine Bildquellen sind: http://www.perry-rhodan.net/marianne-sydow.html und http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Marianne_Sydow.

Hier ist der Bestandskatalog der Villa Galactica, der enorm großen Privatsammlung über phantastische Literatur, die sie gemeinsam mit ihrem Mann aufbaute: http://www.villa-galactica.de/Bestandstandskatalog_abonauten.htm.

Dieser Artikel erschien in der SOL 81, zu bestellen über die PRFZ:

sol-0811

Advertisements

2 Comments

  1. Das letzte was ich von den Buhrlos gehört /gelesen habe, ist dass sie sich von der SOL getrennt haben, das mitten im Weltall, ohne in der Nähe eines bewohnbaren Planeten ,sie also im All überleben wollten und konnten. Ich würde gerne wieder etwas von ihnen hören.
    Guter Text über Marianne Sydow und ihr Schaffen.
    Michael G. Döpper

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s