Umschlagstapel – Neubeginn!

Zwei Wochen keine Briefe geöffnet. Der Umschlagstapel spricht für sich. Auf ein Neues!

Mein nächster Post wird die Auswertung der Arbeit über Arndt Ellmers Schreibweise sein. Noch ein Abschluss, nach vier Jahren. Puh.

Morgen bekomme ich wohl auch den Paradise 97, die Vereinszeitschrift des TCE, mit dem zweiten Teil der „Paradieb und Berber“-Geschichte, die mich bis vor einem halben Jahr sehr beschäftigte. Andere Hobbyautoren sagen, sie wollen mit ihren Figuren etwas erleben – ich erlebe etwas mit meinen Texten. So viele Begegnungen, Trennungen, Ideen, Auseinandersetzungen, Klärungen. Es wird komisch sein, den Text wiederzusehen. Vor allen an dem Tag, ab dem ich mehr Freizeit habe. Das heißt: bald, sobald die paar läppischen Klausurstapel vom Schreibtisch sind. Ha!

Heute war der zweite Tag der mündlichen Abiturprüfungen an der Waldorfschule, gestern der erste. Die 13. Klasse ist kein Teil des Waldorfsystems, jedoch wertvolles Ziel und natürlich auch Aushängeschild.  Die Kids müssen eine externe Abiturprüfung ablegen, was bedeutet: Die Vornoten gelten nur für die Zulassung. Nur die Ergebnisse der Abiturprüfungen in allen Fächern bilden  die Abiturnote. Als Extrabereich müssen mündliche Abiturprüfungen in zwei Fremdsprachen abgelegt werden, ohne Ausgleichmöglichkeit. Dabei gelten die normalen Abituranforderungen. Eine Lappalie natürlich, immerhin können sie ihren Namen tanzen – nun, es kostet richtig Nerven, weil es in den Prüfungen selber um alles geht. Doch jetzt ist alles gelaufen und den Rest des Schuljahres ohne Nebentätigkeit erträgt man als Lehrer dann auch noch. Hier das Schulgebäude …

Waldorfschule 2016 3

… und das Schulgelände:

Waldorfschule 2016 4

… die Schulschafe von hinten …

Waldorfschule 2016 1

… und von vorn:

Waldorfschule 2016 2

Advertisements

2 Comments

    1. Natürlich. Die laufen frei und werden auch von den Schülern versorgt und spazierengeführt. Ebenso wie das Federvieh, die Meerschweinchen, die Kaninchen und der Esel. Die sind aber im Gartenareal hinter den Gebäuden in Ställen. In der fünften Klasse hat jeder Schüler sein Beet.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s