„Liebster Award“

Dieses „Liebster Award“-Projekt ist so eine Art Kettenbrief, der die Besitzer kleinerer Blogs miteinander ins Gespräch bringen soll. Das ist eine ausgezeichnete Idee, erklärt auf den Blog von Ulf Runge  https://ulfrunge.wordpress.com/2016/03/27/1-liebster-award/ und bei Roerainrunner https://roerainrunner.wordpress.com/liebster-award/.

https://martadissevelt.wordpress.com/2016/03/28/liebster-award/ hat mich einbezogen und stellte folgende 11 Fragen, die ich hiermit beantworte:

  1. Warum hast du dir einen Blog angeschafft?  Im Anglistikstudium hielt man es für wichtig „to find your own voice in English“. Irgendwann stellte ich fest, das im Lauf der Lebensjahre zu viel geschehen war, das mich sprachlos machte. Schreiben hilft. Ich überlege viel bewusster, was ich eigentlich will, wenn ich es versprachlichen möchte. Außerdem habe ich dadurch eine unabhängige und selbst verwaltete Plattform für meine Texte.
  2. Wie stehst du zu “Superfood” und dem Fitnesshype?  Spazierengehen und vernünftiges, einfaches Essen reicht völlig. Außer man hat Spaß dran. Das übrige Geld kann man dem Tierheim spenden oder sonstwas Vernünftiges tun.
  3. Lieblingsbuch?  Alfred Polgar „Im Lauf der Zeit“ und die läppischen paar tausend Perry-Rhodan-Romane.
  4. Welchen deiner Blogeinträge magst du am liebsten, und warum?  Da kann ich mich nicht entscheiden. Jeder ist mit Erinnerungen verknüpft und mir aus irgendeinem Grund wichtig.
  5. In welches Land würdest du am liebsten reisen und warum?  Tibet. Mein Mann ist Tibeter. 
  6. Was ist dein Beruf im “echten Leben”?  Das wollte ich grundsätzlich aus diesem Blog raushalten. Bis zu dieser Sequenz, die ich unter “Unterrichtsmaterial“ eingestellt habe. Aber mehr sage ich nicht .
  7. Dein Lieblingslied, wenn du traurig bist und vielleicht die Geschichte dazu?  Schwer, weil ich kaum Musik höre. „I would do Anything for Love“ von Meat Loaf vielleicht oder „Baba“ von Wolfgang Ambros. Die Gründe sind zu privat zum Erzählen.
  8. Was ziehst du für dich persönlich aus der Schreiberei?  Klare Gedanken, präzisere Ausdrucksweise, Geläufigkeit im Äußern meiner Gedanken und viele gute Kontakte zu guten Leuten.
  9. Was sagst du zum dem Thema Emanzipation? Sind wir schon weit genug oder besteht noch Bedarf? Was passiert mit der klassischen Rollenverteilung? Was haben sich für Erfolge ergeben, was ist schief gelaufen?  In meinem Umfeld gibt es viele akademisch gebildete Hausmänner. Die Kinder werden mutiger, wenn sie von einem Mann betreut werden. Und ich kenne eine angenehme Anzahl von Männern, die kein klassisches Rollenverteilungsraster mehr im Kopf haben. Leider auch die anderen Idioten. Aber der Perfektionswahn im Frauenbild der Medien bringt durch die Hintertür mindestens ebenso schlimmen Müll wieder rein.
  10. Kannst du auch über Witze lachen, wenn sie sich auf Minderheiten beziehen?  Nur wenn sie gut sind. Also, ironisch und so. Politisch korrektes Nichtlachen ist ein gefährlicher Grenzbereich – mal nötiges Regulativ, mal Anlass zu echter Ablehnung.
  11. Was meinst du, könnte man persönlich tun, um Menschen, die hierher geflüchtet sind, zu helfen? Tust du schon etwas?  Gesellschaft und Wirtschaft müssen stabil und belastbar sein, um die zusätzlichen Erfordernisse abzufangen. Deshalb hilft jede positive soziale Aktivität, mehr praktisch umsetzbare Akzeptanz möglich zu machen.

.

Nun bin ich dran mit Nominieren. Blogs, die ich mag, sind:

http://www.christina-hacker.de/?wref=bif

https://fiksleer.wordpress.com/

https://frauvonflummiball.wordpress.com/

http://perry-rhodan-stammtisch-mannheim.blogspot.de/?wref=bif (alias Gucky?)

http://volkerhoff.com/?wref=bif

http://zukunftswelten.myblog.de/

Und Jott Fuchs: http://jottfuchs.de/

Meine Fragen lauten:

  1. Warum hast du dir einen Blog angeschafft?
  2. Du hast den leeren Raum im Sinne von Weltraum vor dir, den du nach eigenen Wünschen gestalten kannst, und ein Jahr Zeit. Was möchtest du darin erleben?
  3. Magst du scharf gewürztes Essen?
  4. Welchen deiner Blogeinträge magst du am liebsten, und warum?
  5. Wie müssen Autoren schreiben, damit du sie magst? Beispiele sind willkommen.
  6. Weshalb sind dir die üblichen Feiertage (Weihnachten, Ostern) wichtig – falls sie es sind?
  7. Vervollständige: „Wenn ich ans Meer denke…“
  8. Hältst du Katzen für eine der wunderbarsten Spezies unseres Planeten?
  9. Welche Art Kleidung ist dir die liebste?
  10. Mit was kann man dich zum Feind machen?
  11. Was zeichnet gute Freunde aus?

Bitte gebt immer den Link zum betreffenden Eintrag des Nominierers an, weil man sich dann von Interview zu Interview durchklicken kann.

Advertisements

4 Comments

  1. Bei meinen letzten Fragen hatte ich schon Sorge, Dinge zu lesen die mich sauer machen, aber dein Antworten finde ich sehr treffend und gut auf den Punkt gebracht. Ich bin sehr froh, dass es Menschen wie dich und deine Bekannten gibt, die so denken!
    Liebe Grüße!

    Gefällt 3 Personen

    1. Ein bisschen ist das Bloggen wie Gespräche in öffentlichen Verkehrsmitteln. Als ich jünger war, fuhr ich oft Zug oder Stadtbus und geriet in die interessantesten Gespräche.
      Paar blöde Leute sind immer dabei, dann muss man halt bisschen zur Seite gehen. Gut, es gibt einen Haufen blöde Leute.
      Aber mit einen großen Teil meiner Bekannten bin ich ausgesprochen zufrieden.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s